Zum Inhalt springen

Sr. M. Henriette (Maria) Seitz

25. Mai 1961

Am Pfingstsonntag wurde im Krankenhaus Arnstorf unsere lb. Mitschwester

Frau Henriette Seitz OSF

in das Reich des hl. Geistes heimgerufen.

Der Lebensweg der lb. Verstorbenen begann am 17.08.1909 zu Speckheim/Gunzenhausen in einer tiefgläubigen Gütlersfamilie. Sie wuchs in aller Stille zu einem frohen, sittenreinen Gotteskind heran, in dessen Seele der hl. Geist den Ordensberuf wecken konnte. Vom Heimatseelsorger wurde das Mädchen ob seines frommen Sinnes und seines gutwilligen, unverdorbenen Herzens bestens empfohlen, erhielt die Aufn ahme in unser Kloster und legte am 12.8.1939 die hl. Profess ab. Zur Krankenschwester ausgebildet wurde das Krankenhaus Arnstorf die Stätte ihrer Wirksamkeit. Ihre große Energie, ihr freundliches und doch zurückhaltendes Wesen befähigten sie zur Stationsschwester auf der Männerstation, wo sie in großer Gewissenhaftigkeit viele Jahre den verantwortungsvollen Dienst versah. Dabei war sie aber auch Röntgen- und Narkoseschwester. Die Schwesternschülerinnen schauten zu ihr als ihrem Vorbild auf in jeder Hinsicht und erbauten sich an ihrem Pflichtbewusstsein wie an ihrer Frömmigkeit und echt klösterlichen Haltung. Allzufüh machte sich ein schweres Krebsleiden bemerkbar, das in den letzten 10 Jahren die Arbeitskraft wohl hemmte, aber den zähen Arbeitswillen nicht zu brechen vermochte. Als M. Henriette das Krankenbett für immer beziehen musste, ergab sich ihr kindliches Herz vollkommen in den Willen des Vaters. 4 Priester standen am Sterbebett, als der göttliche Bräutigam sich bereit machte, das „Komm Herr Jesus“ der Braut zu beantworten mit dem letzten „Ja, ich komme bald!“

Dass der hl. Geist sie ewig beseligen möge, wollen wir beten.

 

R. I. P.

Gottesdienstzeiten

Heilige Messen in der Pfarrei Mitteleschenbach

Sonntag 8.00 Uhr, 9.30 Uhr (Ferien geänderte Zeiten)