Zum Inhalt springen

Schwester M. Gottholda (Katharina) Maul

 

Schwester M. Gottholda Maul (getaufte Katharina Maul)

ist am 26.06.1910 als jüngstes von 6 Kindern der Eheleute Willibald und Katharina Maul geb. Maul, in Mitteleschenbach geboren. Sie wuchs auf dem elterlichen Landwirtschaftlichen Hof auf. Zudem besuchte sie die Schule in Mitteleschenbach.

Ihre Kindheit war umdunkelt vom allzu frühen Tod ihrer Mutter.

Sie war erst 7 Jahre als am 01.02.1918 ihre Mutter starb.

Ihre älteren Schwestern Walburga und Anna übernahmen von dort an die Mutterstelle.

Im Jahr 1923 verließ Schwester M. Gottholda ihr Elternhaus und unterzog sich in Dillingen der Berufsausbildung, die sie mit dem Staatsexamen der Hauswirtschaftslehrerin und Erzieherin abschloss.

Danach wurde sie am 14.04.1931 als Schwester Maria Gottholda eingekleidet. Ein Jahr später legte Sie das Heilige Ordensprofess ab. Anschließend trat sie ihre erste Stelle als Hauswirtschaftslehrerin in Kaiserslautern an. Doch schon nach 6 Jahren musste sie als Ordensschwester aus ihren Beruf als Jugenderzieherin ausscheiden, da die Machthaber des dritten Reiches alle Ordenschwestern aus Schulen und Erziehung verbannten. Deshalb lernte sie dann den Beruf der Krankenschwester und tat ihren aufopfernden Dienst in verschiedenen Lazaretten.

1945 nahm sie mit neuer Begeisterung wieder ihre Dienste als Erzieherin auf. Zuerst bei den Domspatzen in Regensburg, anschließend 15 Jahre als Hauswirtschaftslehrerin im Marienheim in Straubing.  Danach kehrte sie als Oberin und Leiterin des Studentenwohnheims nach Regensburg zurück. Anschließend war sie dann als Oberin im städtischen Studentinnenwohnheim im Kempten.

 1978 übersiedelte sie nach Bamberg und kaum hatte sie sich dort eingearbeitet, zwang sie eine heimtückische Krankheit ins Krankenhaus nach Dillingen, wo Sie am 11.11.1979 verstarb.

 Sie wurde nach ihren Wunsch im Familiengrab in Mitteleschenbach beerdigt.

 Ihr Ideal war:  Junge Herzen zu formen und zu bilden.

 

                                                                          

 

 

Gottesdienstzeiten

Heilige Messen in der Pfarrei Mitteleschenbach

Sonntag 8.00 Uhr, 9.30 Uhr (Ferien geänderte Zeiten)